China Großhandel Februar 2020: Fokus auf antibakterielle Technologie hilft Geely (#1 über Volkswagen), Chery (-37,2%), Jetour (-47,2%) im Marktrückgang -79,1%

0
14
China Großhandel Februar 2020: Fokus auf antibakterielle Technologie hilft Geely (#1 über Volkswagen), Chery (-37,2%), Jetour (-47,2%) im Marktrückgang -79,1%

Der Ausbruch des Coronavirus hat den chinesischen Markt in die Knie gezwungen.

In Übereinstimmung mit unseren Erwartungen zu Beginn des Monats ging der Großhandel mit in China hergestellten leichten Fahrzeugen in diesem Monat im Vergleich zum Vorjahr um -79,1% auf 310.000 Einheiten zurück, da das Land im Februar effektiv geschlossen wurde. Pkw sind um -81,7 % auf 224.000 gesunken, wobei Nutzfahrzeuge mit -67,1 % auf 86.000 etwas weniger betroffen sind. Bei den Personenkraftwagen widerstehen SUVs mit -78,8 % auf 112.000 erneut am besten und verkaufen sich den zweiten Monat in Folge besser als Pkw – und zwar mit einem Rückgang von -83,9% auf 94.000. MPVs sinken um -83,7% auf 14.000 und Kleinbusse um -84,4% auf 3.000. Nach einem Monat Januar, der von den Neujahrsfeiertagen geprägt war (-18,4 %), ist das Volumen des chinesischen Großhandels seit Jahresbeginn nun um -42 % auf 2.238.000 Einheiten, darunter 1.831.000 Pkw (-43.6%) und 407.000 Werbespots (-33,2%). Die SUV-Verkäufe festigen ihren Vorsprung mit -37,3% auf 883.000 gegenüber 834.000 Autos (-47%), 90.000 Vans (-58,6%) und 24.000 Minibussen (49,7%). Der Absatz von New Energy Vehicles (NEV) ist um -75,2 % auf 13.000 oder 4,2 % zurückgegangen, gegenüber 2,3 % im Januar und 4,7 % im GJ2019. Perspektivisch entspricht das Volumen im Februar 2020 weniger als einer Woche der Verkäufe im Februar 2019 und bringt den chinesischen Großhandelsmarkt auf ein seit 2002 nicht mehr gesehenes Niveau zurück – wenn auch künstlich und vorübergehend.

Wie sehen die nächsten Monate aus?

Laut China Auto Review vom 11. März (dem Tag, an dem Wuhan-Werke ihre Tätigkeit wieder aufnehmen dürfen) haben 90,1 % der 203 Fahrzeugfertigungsstätten von 23 chinesischen Automobilkonzernen die Produktion wieder aufgenommen, wobei 77 % ihrer Mitarbeiter an ihren Arbeitsplatz zurückgekehrt sind. CADA sagt, dass die Wiederaufnahmerate der Arbeit der Händler am 13. März bei 54,48 % liegt, basierend auf einer Umfrage unter 8.371 Händlern im ganzen Land. Nach Schätzungen der China Passenger Car Association (CPCA), die heute 19. März veröffentlicht wurden, rEinzelhandelsverkäufe in China werden im März um -41 % auf 1,03 Millionen Einheiten sinken, Umsatzwende erst im April oder Mai erwartet und potenziell positives Vorjahresergebnis über H2. In der ersten Märzwoche gingen die Einzelhandelsumsätze im Jahresvergleich um -54 % auf 127.000 zurück, und CPCA erwartet für Woche 2 einen Rückgang von -43 % (166.000), Woche 3 von -38 % (187.000) und Woche 4 von -30 %. (550.000) für einen ganzen Monat bei -41% (1,03 Mio.). Die Produktion bleibt in der ersten Märzwoche mit -78 % vorerst in Flaute, was auf Lieferschwierigkeiten für die Händler gegen Ende des Monats und ein etwas weiter sinkendes Endgroßhandelsvolumen hindeuten könnte.

Wuhan-Straße im Lockdown.

Werden wir jemals zur „Normalität“ zurückkehren?

Gestern (18. März) war der erste Tag seit Beginn der Pandemie, an dem in China keine neuen lokal übertragenen Coronavirus-Fälle registriert wurden, ein sehr starkes Signal, dass die Pandemie jetzt an dem Ort, an dem sie begann, unter Kontrolle ist. Das Virus breitet sich jedoch jetzt außerhalb des Landes außer Kontrolle aus und beträgt fast 140.000 gegenüber 81.000 in China, wobei am 18. März 17.700 neue Fälle gemeldet wurden, die bisher zweitgrößte tägliche Zahl. Es wird heute von globalen Wirtschaftsanalysten – darunter auch ich – allgemein akzeptiert, dass die Coronavirus-Krise so schockierend und schwerwiegend ist, dass einige unserer gesellschaftlichen Verhaltensweisen möglicherweise nie wieder so werden, wie sie vor der Pandemie waren. Einigen unserer Kontakte in China zufolge gibt es Anzeichen dafür, dass die Menschen auch nach der Eindämmung der Epidemie den öffentlichen Verkehrsmitteln gegenüber misstrauisch bleiben und sich stattdessen für die Sicherheit ihres eigenen privaten Autos entscheiden, was, wenn sie sich als weit verbreitete Einstellung bestätigt, könnte dem chinesischen Neuwagenmarkt mittel- bis langfristig tatsächlich helfen.

Geely ist im Februar die Nummer 1 in China. Es hat die Anti-Coronavirus-Luftfiltertechnologie aggressiv vorangetrieben, insbesondere beim neuen Icon-SUV (im Bild).

Chinesische Marken verbessern ihren Marktanteil bei Pkw drastisch auf 52,6% gegenüber 42,9 % im Februar 2019 dank Umsatzrückgang „nur“ -77,4% auf 117.800. Dies ist im Vergleich zu ausländischen Autoherstellern ein katastrophaler Rückgang von -84,8% auf nur 106.200 Einheiten und 47,4% Anteil gegenüber 57,1% im Februar 2019. Dies hängt angeblich mit einer schnelleren Rückkehr an die Arbeit gegenüber ausländischen Autoherstellern zusammen, deren Führungsteams oft evakuiert wurden zurück in ihr Heimatland. Die bessere Performance chinesischer Marken spiegelt sich im diesmonatigen Markenranking wider, auch wenn unter diesen außergewöhnlichen Umständen vernünftige Umsätze nicht unbedingt das Ergebnis einer höheren kommerziellen Leistung sind, sondern eher das Glück, in Bereichen stärker zu sein, die nicht vollständig sein mussten Lockdown und möglicherweise die Bereitschafts- und Sicherheitsmaßnahmen, die in lokalen Fabriken schnell eingeleitet wurden. Dies ist insbesondere bei Geely (-75,3%) der Fall, das im Februar die Führung der Gesamtmarken spektakulär übernommen hat, was bedeutet Volkswagen (-90,2%) ist zum ersten Mal seit seiner Ankunft im Land im Jahr 1991 nicht der beliebteste Autohersteller in China. Geely war schneller als die meisten anderen, um die Fabrikaktivitäten wieder aufzunehmen, hat aber vielleicht noch wichtiger für eine neue antibakterielle Luftfiltertechnologie geworben, die angeblich verhindert, dass das Coronavirus in das Cockpit seiner Autos eindringt. Dies positioniert die Marke ideal für den Erfolg in den nächsten Monaten, auch wenn die Wirksamkeit dieser Technologie im speziellen Fall des Coronavirus unseres Wissens nicht zu 100% bewiesen ist.

Das Marketing von Chery und Jetour konzentriert sich seit Beginn des Ausbruchs auf Anti-Coronavirus-Luftfilter.

Unter Nissan (-73,2%) und Changan (-75,2%) ist Chery (-37,2%) der andere “Gewinner” in diesem Monat, der im Januar um 13 Plätze auf Platz 5 der Gesamtwertung vorgerückt ist und neben seinem Stallgefährten Jetour (-47,2 .) liegt %), der einzige Top-35-Automobilhersteller, der im Februar weniger als die Hälfte seines Vorjahresvolumens verloren hat. Ähnlich wie bei Geely kann die gute Leistung beider Marken in diesem Monat möglicherweise auch mit aggressiver Werbung für ihre bestehende antibakterielle Luftfiltertechnologie, insbesondere auf WeChat, in Verbindung gebracht werden, was dazu beigetragen hat, die Wahrnehmung zu stärken, dass die Autos der Chery Group besser gegen das Coronavirus gerüstet sind. Newcomer Jetta (5.217) verbessert sich gegenüber dem Vormonat um 9 Plätze auf den 15. Rekordplatz und hält trotz drastisch reduzierter Volumina seinen Titel der erfolgreichsten Markteinführung in der chinesischen Geschichte mit 71.873 Großhandelsverkäufen in 6 Monaten gegenüber 57.166 für den bisherigen Rekordhalter Jetour . Tesla (3.900) landet spektakulär direkt auf Platz 20, aber wie wir in unserem Februar-Update für neue Modelle beschrieben haben, sind dies in typischer Elon Musk-Manier wahrscheinlich Januar-Auslieferungen, da die Fabrik des Autoherstellers den größten Teil des Februars geschlossen war.

Das Telsa Model 3 landet auf Platz 4.

Die zweitbesten Ergebnisse in der Nähe der Spitze sind Jinbei (-56,2%), Hongqi (-60,8%), JAC (-61%), Ford (-61,1%), MG (-62,7%) und Mercedes (-69,3%). alle anderen Marken verlieren im Jahresvergleich über 70 %. Eine Handvoll winziger NEV-Hersteller verzeichneten diesen Monat sogar einen Gewinn, aber Denza (+2100%), Weltmeister (+36 %) und NIO (+8,1%) haben alle weniger als 0,25% Marktanteil. Im Gegensatz dazu und erwartungsgemäß werden in diesem Monat Autohersteller, deren Fabriken und/oder Teilefertigung überwiegend in Wuhan und der umliegenden Provinz Hubei angesiedelt sind, komplett ausgerottet. Dies ist bei Cadillac (-98,6%), Renault (-98,4%), Venucia (-93,4%), Buick (-92,4%), Honda (-90,4%), Peugeot (-89,2%), Citroen (- 88,5%, Chevrolet (-88,4%), aber auch und unabhängig von Wuhan-Aktivitäten JMC (-99,1%), Jaguar (-98,8%), Land Rover (-98,7%), Hyundai (-95,7%), Mitsubishi (- 94,9%) und Volvo (-94,8%) sind alle besonders hart betroffen. Auffallend ist, dass Dongfeng (-77,7%) trotz seines Hauptsitzes in Wuhan relativ gut – zumindest besser als der Markt – widersteht, möglicherweise dank seiner Vielzahl von Tochtergesellschaften, die über das ganze Land verteilt sind.

Der Nissan Sylphy ist im Februar das meistverkaufte Fahrzeug in China.

Ein Blick auf das Modell-Ranking bietet in diesem Monat eine surreale Perspektive, wobei der Bestseller des Landes, der Nissan Sylphy (-72,7%) nur 6.520 Einheiten benötigt, um die Gesamtwertung anzuführen, während sein Erzfeind VW Lavida (-90,4%) nur noch #12. Der Haval H6 (-80,3%) verbessert sich im Januar um 3 Plätze auf #2, während der VW Bora (-73,1%) ein relativ bekanntes Podium abrundet. Das Tesla Model 3 landet direkt – und wie oben beschrieben meist künstlich – auf Platz 4 und distanziert den Changan CS75 (-65,8%). Der Chery Arrizo GX (-1,3%) verbessert sich im Vergleich zum Vormonat um 58 auf #6, der Mercedes GLC (-60,7%) verbessert sich um 21 auf #7 und der Chery Tiggo 5x (+263,6%) verbessert sich um 77 auf #9. alle vorgenannten Namensschilder unter außergewöhnlichen Umständen ihre Ranglisten-Rekorde brechen. Chery Tiggo 3 (+25,8%) und MG HS (+16,1%) sind die einzigen weiteren Top-100-Modelle mit positivem Ergebnis, ebenso der Jetta VS5 (#16), BYD Song Pro (#42), Jetta VS7 (#43 .). ) und GAC Aion S (#50) glänzen unter den jüngsten Markteinführungen (<12 Monate).

Vorheriger Beitrag: China Februar 2020: Coronavirus trifft Großhandel um -86 %, Einzelhandelsumsatz um -80 %

Vormonat: China Großhandel Januar 2020: SUVs verkaufen sich zum ersten Mal besser als Autos, Marktrückgang -18,4 % an Frühlingsfeiertagen, COVID-19-Effekt steht noch aus

Vor einem Jahr: China Großhandel Februar 2019: Toyota, Haval, Mercedes, BMW stark im 8. Marktrückgang in Folge (-13,8%)

Vollständig Februar 2020 Top 93 Alle in China hergestellten Marken und Top 452 Alle Modelle unten.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here